Plattform „Menschen- und Weltbilder“

Menschen- und Weltbilder in der globalisierten Welt

Wer die Herausforderung der Zukunft in einer globalisierten Welt meistern will, sollte Menschen-
und Weltbilder verschiedenster Kulturen kennen, stellen diese doch die Grundlage der kulturell unterschiedlichen Leitbilder und Wertenormen dar. Auch unser eigenes Menschen- und Weltbild
bedarf der permanenten Modifikation, wenn wir den interkulturellen Anforderungen der Arbeitswelt
von morgen gewachsen bleiben wollen.

Inhalt der Plattform

Die Plattform „Menschen- und Weltbilder“ eröffnet ein Verständnis
für die Entwicklungsstufen von Menschen- und Weltbildern unserer eigenen und fremder Kulturen. Anhand von Beispielen wird deutlich,
wie Menschen kreativ und sensibel neue Identität schaffende Gedankengebäude hervorbringen, eine grundlegende Voraussetzung zur Bewältigung der globalen Herausforderung der Gegenwart.

Logo_UN-Dekade_small1
Über meinem Schreibtisch in Tokio hing eine der böhmischen Landschaften von Caspar David Friedrich.
Ein im Zen stehender Japaner steht ergriffen davor und stellt mir dann die überraschende Frage:
„War der durch?“
„Was verstehen Sie unter durch?“, fragte ich zurück.
Ohne Überlegungen folgte als Antwort eine dreifache Frage:
„Hatte er noch Angst vor dem Tode?
Sah er den Sinn im Unsinn?
Stand er im Zeichen der universellen Liebe?“
Karl Graf von Dürckheim

Wissenschaftsjahr 2012 Zukunftsprojekt ErdeImpressionen der Veranstaltung vom 23.-25. November 2012