Plattform „Vorstellung und Wirklichkeit“

Innovation durch neue Sicht der Wirklichkeit

Vorstellung und Wirklichkeit fließen heute mehr und mehr ineinander. So basiert unsere Sicht und Interpretation von Wirklichkeit nur teilweise auf objektivierbaren Tatsachen. Begreifen wir unsere Lebenswirklichkeit als Konstruktion unserer eigenen Vorstellungskraft, eröffnet sich uns die bewusste Wahl der vorgestellten Wirklichkeit – eine Möglichkeit, die Entwicklung von Innovationen entscheidend zu fördern.

Inhalt der Plattform

Die Plattform „Vorstellung und Wirklichkeit“ zieht den vordergründigen Konsens über eine objektive Wirklichkeit in Zweifel und verdeutlicht die Abhängigkeit unserer Vorstellung von subjektiven Sichtweisen und Interpretationen. Dadurch wird die Wahl der eigenen Weltsicht zu einem bewussten Vorgang der eigenen Lebensgestaltung.

Wenn der Weise auf den Mond zeigt, so starren die Narren auf seinen Finger.
Zen-Weisheit

„Rebbe, ich verstehe das nicht. Kommt man zu einem Armen, der ist freundlich und hilft, wo er kann. Kommt man aber zu einem Reichen, der sieht einen nicht mal. Was ist das bloß mit dem Geld?“
Da sagt der Rabbi: „Tritt ans Fenster! Was siehst du?“
“ Ich sehe eine Frau mit einem Kind. Und einen Wagen, der zum Markt fährt.“
“ Gut. Und jetzt tritt vor den Spiegel. Was siehst du?“
“ Nu, Rebbe, was werd’ ich sehen? Mich selber.“
“ Nun siehst du: Das Fenster ist aus Glas gemacht, und der Spiegel ist aus Glas gemacht. Man braucht bloß ein bisschen Silber dahinter zu legen, schon sieht man nur noch sich selbst.“
Sigismund von Radecki